[8.4.2017] "einzigART unterwegs - inter vitam et mortem": Besuch der Sonderausstellung 'Vita Dubia' im Museum für Sepulkralkultur + Kaffee und Kuchen im NEU / Kafé am Weinberg

Liebe Kunstfreunde, 

am Samstag, den 8. April besucht einzigART um 13:00 Uhr die Sonderausstellung 'Vita Dubia' im Museum für Sepulkralkultur. 




Hier wollen wir dem weit verbreiteten Phänomen Scheintod auf die Spur kommen und ergründen, womit sich schon Ärzte der Antike beschäftigten. Lässt sich die Grenze zwischen Leben und Tod mithilfe wissenschaftlicher Erkenntnisse und technischer Errungenschaften der Aufklärung genau bestimmen? Die Angst, lebendig begraben zu werden, regte sowohl Wissenschaftler als auch skeptische Erfinder zu bizarren Experimenten und zum Bau skurriler Rettungsapparate an, welche wir genauer analysieren möchten. Wir wollen nicht den Kopf verlieren angesichts der Vielfalt von Hinrichtungsmethoden und der einhergehenden Frage, welche die humanere sei. Doch in Hinblick auf die Literatur, welche Dichter und Schriftsteller der Romantik, inspiriert durch heftige Diskussionen und Zweifel, hervorbrachten, wäre dies durchaus möglich. Der Tod besitzt eine große mediale Präsenz, jedoch zeigen Menschen im Umgang mit dem Tod eine große Unsicherheit. Dies könnte nicht zuletzt daran liegen, dass heutzutage die Konfrontation sehr viel seltener geworden ist. 

Wir wollen den Begräbnis- und Trauerritualen auf den Grund gehen, von allem jedoch die Grenzen zwischen Leben und Tod inder Sonderausstellung, die nur noch bis zum 16. April besucht werden kann, untersuchen und anschließend das Gesehene im nahgelegenen NEU / Kafé am Weinberg gemütlich rekapitulieren.

Datum: Samstag, 8. April 2017
Uhrzeit: 13:00 Uhr
Ort: Museum für Sepulkralkultur, Weinbergstraße 25-27, Kassel


Kosten: 5 € für Mitglieder und Studierende, 10€ für Gäste (Eintritt, Führung, Kaffee & Kuchen)

Bitte meldet euch unter – einzigart.kassel@gmail.com – bis zum 6. April an.

Wir freuen uns auf euch!
Euer einzigART-Team

[Bildnachweis: Museum für Sepulkralkultur, Kassel]

[4.3.2017] Fotos



Liebe einzigART-Freunde,

der vergangene Samstag erwies sich nicht nur auf Grund des herrlichen Wetters in Frankfurt, sondern vor allem wegen des Besuches der Sonderausstellung „Geschlechterkampf“ im Städel Museum als äußerst erfolgreich. Nach der gemeinsamen Zugfahrt von Kassel nach Frankfurt ließ sich unsere muntere Truppe durch die Ausstellungsräume führen, die unter dem thematischen Schwerpunkt Arbeiten von Künstlern wie Franz von Stuck und Frida Kahlo vereinten. Eigentlich eher unüblich für einen Kampf, gab es an diesem Tag keine Verlierer, da jedermann bzw. jedefrau neue Erkenntnisse gewinnen konnte. Wir freuen uns jetzt schon, wenn es demnächst wieder einmal heißt „einzigART meets Städelclub“ und hoffen euch dabei begrüßen zu dürfen!


Herzlichst und bis bald,

euer einzigART-Team  













  [Fotos: Rebecca Petri]

Der neue Flyer ist da!



[Artwork: Nils Reuter]

Hier seht ihr unseren neuen einzigARTigen Flyer mit den Veranstaltungen für das zweite Quartal diesen Jahres!

Wir freuen uns gemeinsam mit euch spannendes Neues zu entdecken und Altbekanntes neu zu betrachten und das hoffentlich bei bestem Frühlingswetter.

Unser besonderer Dank gilt diesmal dem jungen Kasseler Künstler Nils Reuter, der uns freundlicherweise seine Arbeit als Flyermotiv nutzen lässt.